dvi Deutsches Verpackungsinstitut e.V.
LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
  • dvi-News
  • Newsletter
  • Termine
  • Blog
  • Presse
Sie befinden sich hier: dvi // Deutsch // Startseite // Aktuelles // Blog 

Das geht gar nicht! Oder doch?

Winfried Batzke
29.10.2013
Views: 481

Die Bundeskanzlerin hat in der aktuellen Diskussion um die Ausspäh- Praktiken des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA ihr Höchstmaß an Empörung mit den Worten ausgedrückt: „Das geht gar nicht!“

Anscheinend ging es aber doch!

Als ich vor 10 Jahren erste Bekanntschaft mit der Verpackungswirtschaft machen durfte, bin ich schnell damit konfrontiert worden, was so alles ja überhaupt nicht ginge. Die Bezeichnung „Büchse“ für Dosen! Oder „Tüte“ für Beutel! Oder „Karton“, wenn eine Faltschachtel gemeint ist!

Außerdem muss die Verpackung zum Produkt und vor allem zur Produktkategorie passen, sonst akzeptiert „der Kunde“ das nicht.

Ich bin ja lernfähig, aber beim Ausdruck „der Kunde“ sträubten sich mir allerdings die Nackenhaare und es kamen ungute Erinnerungen an Sprachverbrechen des Dritten Reiches. Wer genau war denn bitte „der Russe“, „der Franzose“, „der Jude“ oder „der Deutsche“?

Wer ist denn bitte „der Kunde“?

Milchverpackungen

Für mich gibt es „den Kunden“ nicht, der immer das Gleiche möchte, einen einzigen Lebensstil, Geschmack oder Geldbeutel hat. Ich selbst bin ja nicht mal immer in derselben Einkaufs-Stimmung. Das eine Mal bin ich unter Zeitdruck, das andere Mal bummle ich mit meiner Frau durch die Läden, einmal fühle ich mich kränklich, andermal könnte ich Bäume ausreißen.

Mal kaufe ich, was ich oft kaufe, mal suche ich das Besondere!

Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass man bei der Verpackung unbedingt bestimmte Codes der Produktkategorie einhalten muss, bestimmte Formen, bestimmte Größen, bestimmte Farben.

Aber stimmt das so? Immer? Muss Kaugummi immer in blau oder weiß angeboten, Wurst immer im Darm, Nüsse immer im Beutel, Mineralwasser immer in transparenten Glasflaschen?

Die Wirklichkeit hat viele Facetten! Kaugummis verkaufen sich durchaus auch in Schwarz, Wurst oder Nüsse in Bechern, Wasser auch in schwarzen Flaschen! Die Vielfalt scheint groß zu sein.

Milch muss aber natürlich immer in weiß oder blau angeboten werden!!! Oder? Na ja, rot geht auch, bei Bio-Milch auch grün.

Hemme Milchprodukte

Als ich vor kurzem bei Jörgen Hemme (www.hemme-milch.de) in Wedemark im Hofladen stand, brach mein Weltbild ja völlig zusammen!!! Milch in schwarzen Beuteln??? Und auch Joghurt in schwarzen Bechern! Das geht doch nun wirklich nicht! Oder etwa doch?

Wie kam er denn überhaupt darauf? Und wie kam er auf den interessanten Milchbeutel?

Fragen, die ich ihm gern stellen würde! Deshalb habe ich ihn eingeladen auf dem Deutschen Verpackungskongress am 20. März 2014 in Berlin zu erklären, was er sich denn dabei gedacht hat. Und ob das funktioniert. Und wie er es geschafft hat, einer der 10 bedeutendsten Direktvermarkter für Milch in Deutschland zu werden.

Wenn Sie das auch interessiert und Sie mehr über Verpackung und Kommunikation wissen möchten, kommen Sie zum Deutschen Verpackungskongress! Ich lade Sie herzlich ein! 20. März 2014 in Berlin!

Ich freu mich drauf!

Kommentare

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Zurück