dvi Deutsches Verpackungsinstitut e.V.
LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
  • dvi-News
  • Newsletter
  • Termine
  • Blog
  • Presse
Sie befinden sich hier: dvi // Deutsch // Startseite // Aktuelles // Blog 

Sprechen Sie Singlish?

Birgit S. Bauer
04.06.2012
Views: 203

Design und Branding in Singapur

Was ist eigentlich Singlish? – Singlish wird in naher Zukunft für uns alle zur Allgemeinbildung gehören, sage ich. Singlish bezeichnet nämlich den Slang aus Englisch und asiatischen Sprachen, der vor allem in Ländern wie Singapur gesprochen wird.

Singapur ist ein stark bevölkerter Stadtstaat auf der malayischen Halbinsel mit ca. 5 Millionen Einwohnern. In letzter Zeit hat das fernöstliche Land an Bedeutung gewonnen: Aus Singapur kommt frisches Verpackungsdesign. Ausserdem lassen sich immer mehr große Marken und Designagenturen dort nieder.

Deutschland könnte fast eine Zweigstelle der modernen Stadt Singapur sein, so nachbarschaftlich fühlt sich das mittlerweile an. Natürlich haben wir keine Mühen gescheut, sofort einen Korrespondenten zu beauftragen, Anschauungsmaterial über Verpackungen aus Singapur zu liefern.

Durchlässig für Produkte und Services

Es ist eng in Singapur, der kleine Staat der umgeben ist vom Nachbarland Malaysia, zählt zu den am dichtesten bevölkerten Regionen der Erde. Chaos gibt es dabei nicht, obwohl Singapur stark von den unterschiedlichen Kulturen seiner Einwanderer geprägt ist. Die Mischung von malayischen, chinesischen, indischen und europäisch-kolonialen Einflüssen funktioniert offenbar hervorragend. Erste Sprache ist somit Englisch mit Dialekt, was natürlich auch die Durchlässigkeit für englischsprachige Produkte und Services garantiert. Doch auch Importprodukte Made in Germany haben ein hohes Prestige und gute Vermarktungschancen. Gefragte Produkte sind Maschinen, Elektronik, Ausrüstungsgegenstände und elektronische Komponenten. Alle hochwertigen Qualitätsprodukte und auch Luxuswaren finden bei Singapurs kaufkräftiger und prestigebewusster Bevölkerung guten Absatz.

Das Wirtschaftswachstum von 14,5 %  im Jahr 2010, Zollfreiheit für 96 % aller Importe, hoch industrialisierte freie Marktwirtschaft, stabile Preise, Korruptionsfreiheit, hohe Rechtssicherheit, internationale Vernetzung und Englisch als offizielle Geschäfts- und Amtssprache – das sind zusammengefasst die Attraktivitätsmarker Singapurs für die internationale Wirtschaft. Seit seiner Unabhängigkeit von Großbritannien 1965 entsteht im kosmopolitischen Singapur ein neuer Mittelstand, der mithilfe umfassender Förderpolitik gerade zu einer wissensbasierten Volkswirtschaft umgebaut werden soll und sich einiges leisten kann.

Design als Wirtschaftsfaktor erkannt

asylum chocolate research
asylum frolick
wunderkammer Joe Dough
wunderkammer sucre packs

Multikulturell, fremd und gleichzeitig vertraut sieht es in den prall gefüllten Regalen des Supermarktes aus: Da es nicht lohnt, exklusiv für den kleinen Singapur-Markt zu produzieren, werden die Produktversionen einerseits Chinas, andererseits europäische und amerikanische Ausgaben zum Kauf angeboten. Das erklärt die ganz unterschiedlichen Produktkulturen, die hier erlebbar werden.

Design aus Singapur hingegen ist mittlerweile international mehr und mehr vernetzt und präsent: Designbüros und Branding-Agenturen wie chic mit Zweigstellen in Paris und Singapur oder ingenious-design die in Japan und Singapur agieren bestätigen den Rang des Landes als interkulturelles Drehkreuz und sind schon fast keine Ausnahme mehr. Richtig cooles Branding für die aufstrebenden jungen Konsumenten in Asien macht foreign policy, ebenso wie wunderkammer, anthem und asylum die teilweise sogar zu den Global Playern gezählt werden können. Solide und lokal arbeiten mojo oder cube design, um nur einige Beispiele herauszugreifen. Das gestalterische Niveau der Designer kann durchaus mit dem in London und New York mithalten.

Die Regierung Singapurs hat das Potential der Kreativwirtschaft ebenfalls erkannt und fördert Agenturen und deren Kundschaft mit Zuschüssen, beispielsweise können Unternehmen einen Anteil der Ausgaben für ihr Corporate Design über Fördergelder erstattet bekommen. Auch die internationale Vernetzung des Designs aus Singapur wird vom Staat unterstützt: Programme wie das „Overseas Promotion Partnership Programme“ bezuschussen großzügig Messeauftritte und Reisekosten für die Designer des Stadtstaates. Singapur ist folglich für all jene interessant, die einerseits die asiatischen Märkte kennenlernen wollen, andererseits die sichere Umgebung eines dynamischen, westlich geprägten Umfelds schätzen. Lernen Sie Singlish!

Der Presidents Design Award:

http://www.designsingapore.org/pda_public

Die Wirtschaftsinformation:

http://www.edb.gov.sg/

Singapurs aufstrebende Designinstitution:

http://www.designsingapore.org/

Bilder Supermarkt:

Helder Suffenplan

http://www.20first.de/

Bilder Produkte:

http://www.wunderkammer.sg

http://www.theasylum.com.sg/

Kommentare

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Zurück