dvi Deutsches Verpackungsinstitut e.V.
LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
  • dvi-News
  • Newsletter
  • Termine
  • Blog
  • Presse
Sie befinden sich hier: dvi // Deutsch // Startseite // Aktuelles // Blog 

dvi Innovationsforum beim Herzog von Brabant

Winfried Batzke
19.05.2014
Views: 547

Über 800 Jahre alt war die Kulisse. Hochaktuell waren die Themen beim dvi-Innovationsforum der Verpackungsindustrie auf dem Expertentreffen in Turnhout, Belgien. Im Fokus standen entscheidende Trends und ihre Auswirkungen auf die verschiedenen Verpackungshersteller.

Eine interessante Mischung aus Tradition und Moderne bildete die Kulisse für das Meeting. Auf der einen Seite das geschichtsträchtige und aufwändig renovierte Wasserschloss der Herzöge von Brabant aus dem 12. Jahrhundert. Auf der anderen Seite, moderne Kunstwerke und futuristische Gebäude der Stadt Turnhout sowie eine innovative Industrie.

Zu dieser gehört auch die Firma , die in der 40.000 Einwohner zählenden Stadt zu Hause ist und selbst auf eine Geschichte zurückblicken kann, die bereits 1853 ihren Anfang nahm. Unter den europäischen Kartonverarbeitern zählt van Genechten entsprechend zu den alten Hasen. Hervorgegangen aus der reichen, grafischen Tradition am Ort, sieht sich das Unternehmen heute als Innovationsführer in der Verpackungsbranche. Mit ihren Forschungszentren in Turnhout, Memmingen usw. unterstreicht man den Anspruch, auch in Zukunft moderne, innovative Lösungen für die großen Kunden wie Mondelez, Procter & Gamble oder Uncle Bens anbieten zu können.

Die gelungene Verbindung von Tradition und Moderne setzte sich auch im großen Besprechungsraum an der Radsherenstraat fort, wo die Experten berieten und Erfahrungen austauschten. Wertvolle Möbel und die Porträts der Eigentümerfamilie zierten einen Raum, der mit neuester Technik ausgestattet die besten Voraussetzungen für einen befruchtenden Dialog bot. Am Ende profitierten deshalb auch alle anwesenden Experten, die als Hersteller unterschiedlicher Packmittel wie Dosen, Faltschachteln, Transportkartons, Displays, Becher oder Werkzeugbehälter mehr als ein gemeinsames Thema fanden.

Einig war man sich auch darin, dass sich der Blick über den Tellerrand lohnt. Der Austausch mit Vertretern anderer Zweige der Verpackungsindustrie, wie ihn das dvi seit 2002 organisiert, wurde unisono als äußerst informativ und anregend für die tägliche Arbeit im eigenen Unternehmen bewertet.

Das Deutsche Verpackungsinstitut organisiert jährlich 16 Expertenforen mit unterschiedlicher Zusammensetzung, um für die Teilnehmer Innovationsimpulse zu generieren. Insgesamt 40 Markenartikler, 20 Verpackungshersteller und 10 Maschinenbauer und Automatisierer profitieren mittlerweile von diesem Angebot.

Themen wie Globalisierung, Nachhaltigkeit, Demografischer Wandel, Social Media, Onlinehandel oder Produktsicherheit stehen wegen der unmittelbaren Auswirkungen auf die Verpackungsentwicklung immer wieder im Mittelpunkt der Diskussionen. Hinzu kommen verstärkt Themen wie Rückverfolgbarkeit, Stoffmigration oder Lebensmittelverschwendung.

Kommentare

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Zurück