dvi Deutsches Verpackungsinstitut e.V.
LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
  • dvi-News
  • Newsletter
  • Termine
  • Blog
  • Presse
Sie befinden sich hier: dvi // Deutsch // Startseite // Aktuelles // Blog 

Umkehr der Verhältnisse

Winfried Batzke
15.08.2011
Views: 215

Wie oft haben Sie sich schon um eine freie Stelle beworben? Oder einfach auf gut Glück?

Hört man sich im Bekanntenkreis um, sind 100 oder mehr Bewerbungen in der Vergangenheit keine Seltenheit gewesen.

Das wird nicht so bleiben! Fachkräftemangel wird schon jetzt immer mehr zum Thema in der Industrie – auch in der Verpackungsindustrie!

Ingenieure, Gesellen, Facharbeiter finden wieder leichter eine Anstellung. Die Konjunktur brummt, die geburtenstarken Jahrgänge sind vorbei und immer weniger Fachkräfte wachsen nach.

Bundespräsident Christian Wulff warnte schon 2006, damals noch als niedersächsischer Ministerpräsident auf dem Trendtag Glas die Glasindustrie vor einem dramatischen Mangel an Neuzugängen bei Fachkräften spätestens ab 2020.

Nicht die Arbeitnehmer werden dann Bewerbungen schreiben, sondern die Unternehmer! Und schon heute müssen Unternehmen an Ihrer Attraktivität arbeiten. Betreuungsplätze, flexible Arbeitszeiten und –strukturen, Weiterbildungsmöglichkeiten und andere Sozialleistungen werden ebenso den Ausschlag geben wie interessante Arbeitsaufgaben, Arbeitsklima und Gehalt.

Was bedeutet das für all die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Verpackungsindustrie?

Es geht nicht mehr nur um Produkte und ihre Märkte, sondern auch um die langfristige Sicherung des benötigten Personals.

Die Verhältnisse ändern sich! Ja, sie kehren sich förmlich um!

Wenn der Arbeitgeber heute oft noch unter mehreren Bewerbern auswählen kann, kann jeder Arbeitsuchende bald unter vielen Unternehmen aussuchen. Die Verwandlung vom Arbeitnehmer zum Arbeitskraftgeber.

Peter Rösler, geschäftsführender Gesellschafter der rose plastic AG, hat die Zeichen der Zeit früh erkannt und beschreibt in seinem Buch „Vom Zwei-Mann-Betrieb zum Global Player“ wie er sein Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft fit gemacht hat. Er sorgt durch eine durchgängige Strategie dafür, dass sich seine Mitarbeiter wohl fühlen im Betrieb. Und sie zahlen es zurück durch Leistung.

So kann der Erfolg bleiben, auch wenn sich die Verhältnisse umgekehrt haben!

Kommentare

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Zurück