dvi Deutsches Verpackungsinstitut e.V.
LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum / Datenschutz
  • Sitemap
  • Druckversion
  • dvi-News
  • Newsletter
  • Termine
  • Blog
  • Presse
Sie befinden sich hier: dvi // Deutsch // Startseite // Aktuelles // Blog 

Sind Verpackungen wirklich so gefährlich? Bloß keine Panik!

Winfried Batzke
12.12.2010
Views: 339

Verpackungen sind in aller Munde! Man spricht über Sie, regt sich auf, beißt sich fest, leckt sie ab!

Aber Vorsicht! Sie sind gefährlich! Scheint es.

Immer wieder wird vor Ihnen gewarnt. Man findet ja so viele Gifte in ihnen – kaum auszuhalten! Schwermetalle, Weichmacher, Hormone, Mineralöle! Es wird darüber berichtet, gründlich recherchiert. Wissenschaftssendungen werden zu diesem Thema gesendet und in Talkshows darüber debattiert. Auf die Gefahren muss hingewiesen werden – und die Gesetze gehören verschärft!

Auspacken als Erlebnis

Winfried Batzke
12.12.2010
Views: 329

Bis Weihnachten ist es gar nicht mehr weit! Ich freue mich schon auf diese Tage, auf die Besinnlichkeit, die freudige Erwartung der Kinder, die Lieder, den Baum.

Und ich gebe es zu – auch auf das Auspacken der Geschenke! Meine Frau ist eine Einpack-Künstlerin. Mit viel Liebe und kreativen Ideen gestaltet sie jedes Päckchen. Form, Material, Dekoration, Beschriftung – an alles denkt sie. Es muss passen: zum Anlass, zum Inhalt, zum Empfänger.

Innovationsfeld Verpackung

Winfried Batzke
01.09.2010
Views: 344
Bis zu meinem 43. Lebensjahr haben Verpackungen für mich nicht existiert! Jetzt sehe ich sie überall! Bis 2003 hatte ich beruflich mit dem Verkauf von Holzprodukten zu tun. Lärmschutzwände an Autobahnen aus Holz, Leimholzdachkonstruktionen, Hobelware, Holzbrücken. Da kannte ich mich aus. Aber Verpackung? Die Dinge, die ich gekauft oder konsumiert habe, waren irgendwo drin. Die Milch, die Zahncreme, die Pralinen, der USB-Stick, die CD, die Scheibenwischerblätter, die Marmelade, der Kaugummi, das Oberhemd.

Verpacken gegen den Hunger!

Winfried Batzke
01.09.2010
Views: 406
Die Lebensmittelproduktion in Europa ist heute eine High-Tech-Industrie. Manchmal werden wir mit Bildern von industrieller Tierhaltung konfrontiert, die den ersten Schritt der Wertschöpfungskette darstellt. Aber wie geht es weiter? Die Schlachtung als martialischer Vorgang ist uns als Bild noch ein Begriff, aber was passiert dann genau mit der Milch? Oder wie werden natürliche Geschmackstoffe gewonnen? Werden Tiefkühlmenüs in Küchen gekocht? Oder wie bekommt man Kaffee , der immer gleich schmeckt, auch wenn das Wetter in der Wachstumsperiode schwankt? Wie füllt man ein schäumendes Getränk wie Cola in Sekundenbruchteile in Flaschen, ohne dass nur Schaum bleibt?

Nur gut verpackt! Nur gut verpackt?

Winfried Batzke
01.09.2010
Views: 327
Oft redet man im politischen Diskurs davon, dass eine Botschaft nur gut verpackt sei, aber ohne Inhalt. Im richtigen Leben kann es ebenfalls vorkommen, dass ein Produkt nicht hält, was die Verpackung verspricht. Das kann sich auf die Menge beziehen, auf die Qualität oder auf das Erlebnis. Schnell wird dann gemeckert. Die Enttäuschung führt oft dazu, dass das Produkt nicht mehr gekauft wird.