Zum Inhalt springen

Agenda

Donnerstag, 1. Dezember 2022

10 Uhr bis 17 Uhr

  • 10:00 – 10:10 Uhr

    Begrüßung

    Winfried Batzke, Geschäftsführer, Deutsches Verpackungsinstitut e. V.

  • 10:10 – 11:00 Uhr

    Verpackung als Basis erfolgreichen Handelns

    angefragt

  • 11:00 – 11:30 Uhr

    Recycling von Faserverbundmaterialien

    Martin Hammer, New Business Development Manager, Stora Enso

  • 11:30 – 12:00 Uhr

    Alternative Rezyklatquellen bei Aluminium nutzen

    August Wanninger, Leiter Verpackungsentwicklung, Linhardt GmbH

  • 12:00 – 12:30 Uhr

    Sinnvolle Antworten auf die Forderung nach Monomaterial
    Recyclingfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und Funktionalität erfolgreich vereinen

    angefragt

  • 12:30 – 13:45 Uhr

    Mittagspause

  • 13:45 – 14:15 Uhr

    Aktueller Stand bei SORT4CIRCLE® – der ersten technologieoffenen und kreislauffähigen Sortiertechnologie für Verpackungen und mehr

    Jochen Mößlein, Managing Director, Polysecure GmbH

  • 14:15 – 14:45 Uhr

    CHIRA – Software für den Durchblick beim Recycling in Europa

    Dr. Joachim Christiani, Geschäftsführer, Institut cyclos-HTP GmbH

  • 14:45 – 15:45 Uhr

    Ideenwerkstatt Substitution

    Fasergussteile:
    Tahsin Dag, Founder & CEO, PAPACKS Sales GmbH

    Maisgries als Styroporersatz:
    Ronald Goldbach, Managing Director, Plant Pack GmbH

    Zellulosefolien für Lebensmittelverpackungen:
    Hannes Füting, Geschäftsführer, Superseven GmbH

    Braunalgenbasierte Verpackungsfolien:
    Juni Neyenhuys & Annekathrin Grüneberg, Gründer, mujō GbR

    Verpackungen aus Pflanzenresten:
    Eduardo Gordillo, Founder & CEO, BIO-LUTIONS International AG

    Berechnung Ressourcenverbrauch biobasierter Kunststoffe:
    angefragt

  • 15:45 – 16:15 Uhr

    Kaffeepause

  • 16:15 – 17:00 Uhr

    Wie Erfolg versprechend sind alternative Verpackungsmaterialien?

    Diskussion mit Podium und Publikum

  • ab 19:30 Uhr

    Abendveranstaltung

Freitag, 2. Dezember 2022

09:30 Uhr bis 13:30 Uhr

  • 09:30 – 10:00 Uhr

    Das erste Mehrwegsystem für Versandverpackungen aus Pappe – befreit vom Verpackungsgesetz “§ 7 Systembeteiligungspflicht”

    angefragt

  • 10:00 – 10:30 Uhr

    Pfandsystem für Kosmetikverpackungen (Vorbild: Getränkeflaschen-Recycling)
    Berliner Start-up CircleBack mit Kneipp

    angefragt

  • 10:30 – 11:00 Uhr

    Mehrweg für Gastronomie und Handel – Update

    Dr. Tim Breker, Geschäftsführer, VYTAL Global GmbH

  • 11:00 – 11:30 Uhr

    Kaffeepause

  • 11:30 – 12:00 Uhr

    “ReShaping Plastics” – 6 Szenarien, wie die europäische Kunststoffindustrie bis 2050 klimaneutral werden könnte

    angefragt

  • 12:00 – 12:30 Uhr

    Klimabeitrag unseres Unternehmens in der Allianz für Klima und Entwicklung

    angefragt

  • 12:30 – 13:00 Uhr

    Klimabeitrag eines mittelständischen Verpackungsherstellers

    angefragt, LINHARDT GmbH

  • ab 13:00 Uhr

    Mittagessen & Ende der Veranstaltung

Rückblick 2021 - Online

Das Netzwerk der Verpackungswirtschaft traf sich am 2. und 3. Dezember 2021 im Rahmen der Digitalen Verpackungstage des Deutschen Verpackungsinstituts. Führende Vertreter aus Wirtschaft, Forschung, NGOs und Start-ups beleuchteten beim großen Jahresabschlusstreffen der Branche die aktuelle Situation rund um die Kreislaufwirtschaft der Verpackung, brachten Insights zum Recycling und dem Rezyklateinsatz und stellten innovative Wege zu noch mehr Nachhaltigkeit und dem Einsatz digitaler Technologien vor. Unterstützt von einem speziellen Matchmaking-Tool bot die Veranstaltung den Teilnehmern zudem die Möglichkeit für intensive Netzwerkarbeit und zur Nachwuchsgewinnung. Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie hier.

Der große Bogen am ersten Tag
Am ersten Tag schlug die Tagung den großen Bogen. Die Teilnehmer erfuhren von Top-Experten des Instituts cyclos, der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister, der Digital-Plattform cirplus, des WWF und der COMPO GmbH, wie es aktuell um das Recycling in Deutschland bestellt ist, welche Verfahren welche Vor- und Nachteile bringen, wie der regulatorische Weg in die Zukunft aussieht, wie man sich trotz massiven Nachfrageschubs qualitativ hochwertiges Rezyklat sichern kann und wie sich die unterschiedlichen Rezyklate in der Praxis schlagen. Zu den übergreifenden Themen, die auf großes Interesse stießen, gehörte der Komplex Bio-Kunststoffe sowie das Chemische Recycling.

Erfolgreiche Innovationen aus der Praxis am zweiten Tag
Am zweiten Tag führte die Tagung dann stärker in konkrete Lösungen und Best Practice. Die Teilnehmer erfuhren, wie Zukunftsthemen schon heute erfolgreich bespielt werden und welche spannenden Ideen es in der Praxis gibt, um eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft der Verpackung voranzubringen. Top-Experten, Wissenschaftler und Gründer von HelloFresh, VYTAL, Metsä, EPL, CCL Label, Kebag und dem Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB zeigten dazu Innovationen für Mehrweg, erfolgreiches Design for Recycling, Mehrwert, Convenience und Nachhaltigkeit durch Digitalisierung, umweltfreundliche Lösungen für Etiketten und Laminattuben, preisgekrönte Take-away-Lösungen und Wege, CO2 nicht zu verteufeln, sondern als Rohstoff zur Herstellung von Kunststoff zu nutzen.

Netzwerken und Nachwuchs gewinnen
Die Dresdner Verpackungstagung trumpft traditionell auch mit der Beteiligung zahlreicher Studierender aus Deutschland und Österreich. So können die Fachkräfte von morgen frühzeitig ihr Netzwerk ausbauen und die Unternehmen haben die exklusive Möglichkeit, schon heute die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für morgen kennenzulernen. In diesem Jahr konnten wir zahlreiche Studierende aus Stuttgart, Hannover, Berlin, Leipzig, München, Kempten, Wien, Dresden, Karlsruhe und Bonn begrüßen. Im Zentrum des Netzwerkens stand ein digitales Matchmaking-Tool, über das sich die Teilnehmer austauschen konnten.

Rückblick 2020 - Online

Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und interaktives Networking

Die 1. Digitalen Verpackungstage des dvi ersetzen in diesem Jahr die 30. Dresdner Verpackungstagung, die wegen der Corona-Beschränkungen nicht in ihrer gewohnten Form stattfinden konnte. Aber auch im neuen, digitalen Format konnte das traditionelle Branchen- und Netzwerktreffen zum Jahresende überzeugen.

Über 300 Branchenexperten und Studierende profitierten auf den Digitalen Verpackungstagen von Impulsen und konkreten Einblicken zu nachhaltigen Materialinnovationen, Digitalstrategien für den Mittelstand, Recycling von Papierverbunden und preisgekrönten Start-Up-Technologien für Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung.

Ein spezielles Matchmaking-Tool bot zudem eine stark genutzte Möglichkeit für den direkten Kontakt der Teilnehmer in persönlichen B2B-Meetings.

Zum Auftakt der Digitalen Verpackungstage hatten einige führende Unternehmen der Branche ihre Nachhaltigkeitsprojekte einem weit über 100 Köpfe starkem Studierendenpanel präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Unser Veranstaltungsbericht bietet Ihnen eine kompakte Zusammenfassung der Vorträge und Start-Up-Präsentationen sowie das Fazit des dvi zur Veranstaltung.

Downloads

Rückblick 2019

Wege und Lösungen für Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Es geht nur gemeinsam! Und alles hängt mit allem zusammen. Über 200 Ingenieure, Techniker, Kaufleute und Wissenschaftler zeigten am 5. und 6. Dezember 2019 auf der 29. Dresdner Verpackungstagung, wie sich die Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung bewältigen und in Chancen verwandeln lassen.

Die vom Deutschen Verpackungsinstitut e. V. organisierte Netzwerk- und Dialogplattform erwies sich erneut auch als Kontaktpunkt zwischen Unternehmen und Studierenden.

Themen

  • Circular Economy und Digitalisierung – Chance oder Risiko für die Verpackungsindustrie?
  • Die dm-Rezyklatinitiative als Beitrag zur Circular Economy
  • Nachhaltige Verpackungslösungen für den Kosmetikbereich
  • Als Start-Up auf dem Weg zu nachhaltigen Verpackungslösungen
  • Circular Economy und Druckfarben – Lösungsansätze aus der Druckfarbenperspektive
  • Möglichkeiten der Substitution von Mehrschichtfolien
  • Ein Jahr Verpackungsgesetz – hat sich die Recyclingfähigkeit von Verpackungen verbessert?
  • Digital Transformation of CPG shopping through ECO RFID Tag Technology and New Retail
  • Die Zukunft des Einkaufens – digital, analog oder beides?
  • Analoge Verpackungsinnovationen für den E-Commerce
  • Bottling on demand
  • Digitalisierungslösungen in der Lebensmittelproduktion
  • Kobots in der Verpackung – mal anders gedacht!

Downloads

1 / 12

Event-Profil

Herzlich willkommen bei der Dresdener Verpackungstagung.

Beliebt als Netzwerk-Treffpunkt, geschätzt als Dialog-Plattform: Die Dresdner Verpackungstagung ist ein Must-Meet für Entscheider aus Industrie, Handel, Wissenschaft und Forschung.

Top-Thema sind die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen und Innovationen von Verpackungen. Alle Teilnehmer der Dresdner Verpackungstagung haben zusätzlich die Möglichkeit, mit zahlreichen Studenten verpackungsrelevanter Studiengänge ins Gespräch und dadurch auf wertvolle, inspirierende Gedanken zu kommen.

Schauen auch Sie vorbei – und nehmen Sie aktuelle Informationen, wertvolle Impulse, weitere Erkenntnisse und relevante Kontakte mit in die Zukunft.

Studierende

Ein ganz besonderes Merkmal der Dresdner Verpackungstagung ist die Integration von Studierenden der Verpackungstechnologie. Dank der Unterstützung großzügiger Sponsoren schaffen wir es jedes Jahr, etwa 30 Studenten der HTWK Leipzig, der BHT Berlin, der HS Hannover, HdM Stuttgart, der TU Dresden u. w. eine quasi kostenlose Teilnahme zu ermöglichen. Darüber hinaus können die Studierenden auf der Tagung ein Profil mit Informationen zur Person veröffentlichen und die teilnehmende Firmen Stellengesuche auslegen.

Auf diese Weise hat sich die Dresdner Verpackungstagung auch zu einer interessanten Börse für Jobs, Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten entwickelt. Außerdem bietet sie Unternehmen die Möglichkeit, schon heute Kontakt zu den interessantesten Fachkräften von morgen zu knüpfen.

Oben